Allgemein

Der Wald als Therapeut

Waldluft tut Körper und Geist besonders gut – das haben Forscher mittlerweile bestätigt. Wenn man im Wald spazieren geht, schlägt das Herz messbar ruhiger, der Blutdruck sinkt, die Muskeln entspannen sich. Gleichzeitig werden Stress, Anspannung und Erschöpfung minimiert. Forscher (1) haben zudem in einer Studie belegt: Waldspaziergänger hatten eine höhere Lungenkapazität und die Arterien waren deutlich elastischer.

Warum ist die Waldluft so gesund?

Waldluft enthält viele bioaktive Substanzen die aus Blättern, Nadeln und anderen Pflanzenteilen stammen. Diese nehmen wir mittels Atmung und über die Haut auf.

Und das Beste: Niemand muss Stundenlang im Wald spazieren gehen. Schon ein kurzer Aufenthalt hebt die Stimmung und stärkt das Immunsystem!

Wir empfehlen daher: einen Aufenthalt in unseren Apartments im Weingarten, die umringt sind von wunderbar duftenden Wäldern.  

(1) https://www.carstens-stiftung.de/artikel/waldspaziergang-auf-rezept.html